Hepatozelluläres Karzinom (HCC)

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist der fünfthäufigste Tumor weltweit. Auch in Europa und Deutschland wurde in den vergangenen Jahren eine Zunahme dieser Erkrankung festgestellt.

Leberzellkarzinome entstehen meistens auf dem Boden einer Leberzirrhose mit zu Grunde liegender Lebererkankung. Hier sind wir häufig mit Hepatitis-B- und -C-Infektionen und gleichzeitig mit einer hohen Zahl an Alkohol bedingten Lebererkrankungen konfrontiert.

Auch die Fettlebererkrankung mit geschätzten Patientenzahlen von ca. 10 - 15 Mio. in Deutschland und steigender Tendenz trägt schon jetzt zu einer bedeutenden Erhöhung der Zahl von Leberzellkarzinomen bei.

In unserer HCC Sprechstunde erfolgt eine interdisziplinäre Behandlung. Fälle werden wöchentlich im Lebertumorboard mit Internisten, Chirurgen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Nuklearmedizinern diskutiert, um die optimale Behandlungsstrategie gemeinsam zu erarbeiten.

In Köln werden neben der Operation (offen oder laparoskopisch) als lokale Ablationsverfahren die Mikrowellenablation und die Radiofrequenzablation durchgeführt.

Als interventionelle Verfahren steht uns die Möglichkeit zur Chemoembolisation (TACE) oder SIRT offen und wir bieten alle zugelassenen Systemtherapien beim HCC an.

Darüber hinaus ist oftmals die Teilnahme an klinischen Studien möglich um gegebenenfalls früher von Neuentwicklungen zu profitieren. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an unsere Studienambulanz unter Telefon +49 221 478-7334.

Terminanfragen

Telefon +49 221 478-7847 (Durchwahl 1)
E-Mail leberambulanz@uk-koeln.de

Dr. Fabian Kütting

Dr. Fabian Kütting

Leitung Spezialsprechstunde Hepatozelluläre Karzinome (HCC)

Facharzt für Innere Medizin

Nach oben scrollen